Home Themenübersicht Essstörungen

Essstörungen

Essstörungen sind eine Geißel unserer westlichen Gesellschaftsmodelle und nehmen im Schatten des Schlankheitswahns als häufig unterschätzte Krankheiten unserer Zeit ein zunehmend bedrohliches Ausmaß an. Besonders Jugendliche und junge Frauen stehen unter dem ständigen Druck, 'gut aussehen' zu müssen. Dabei orientiert sich das 'gut aussehen' an einem durch hochgelobte Models transportierten überzogenem Schönheits- und Schlankheitsideal.
In den letzten Jahren kommen auch immer mehr Jungen und junge Männer in die Zwangslage, 'gut aussehen' zu müssen. Auch bei ihnen heißt das: schlank und muskulös sein. Die Essstörungen, auch bei jungen Männern, nehmen rasant zu.


Die Essstörungen

Anorexia nervosa (umgangssprachlich 'Magersucht' oder 'Anorexie')

und

Bulimia nervosa (umgangssprachlich oft 'Bulimie' oder 'Ess-Brechsucht')

gehören zu den am meisten unterschätzten psychischen Krankheiten im Jugend- und frühen Erwachsenenalter. Bis zu 5 % der Mädchen und Frauen zwischen 14 und 35 Jahren leiden an Anorexia nervosa oder Bulimia nervosa. Nach einer Untersuchung des Robert Koch-Instituts (Hölling und Schlack 2007) zeigt bereits jedes fünfte Kind in Deutschland im Alter zwischen 11 und 17 Jahren essgestörte Verhaltensweisen. Anorexia und Bulimia nervosa haben ein hohes Chronifizierungsrisiko und verlaufen in bis zu 10 % der Fälle tödlich. Diese Zahlen sind alarmierend und sollten uns alle aufschrecken, diese Krankheiten nicht zu bagatellisieren. Die Chance, eine Essstörung in den Griff zu bekommen, steigt mit der Schnelligkeit des Erkennens und der Reaktion darauf. Darum ist es unbedingt geboten, Warnsignale frühzeitig wahr zu nehmen und schnell zu reagieren. Ein Gedicht, das das Lebensgefühl einer an 'Anorexia' Leidenden verdeutlicht, finden Sie hier: Gedicht Anorexia

Die 'Binge Eating Disorder' (übermäßiges Essen ohne gegensteuernde Maßnahmen)

hat in der DSMIV(Diagnostic and Statistical Manual of Mental Disorders der American Psychiatric Association) als vorläufige Untergruppe bereits Eingang gefunden. In anderen Klassifikationen taucht sie noch nicht auf. Die Kennzeichen der Binge Eating Disorder sind Heißhungeranfälle / 'Fressanfälle' mit extrem kalorienreichem, hastigem  Essen, das mit einem Kontrollverlust einhergeht und über längere Zeit immer wieder vorkommt. Kennzeichnend ist auch, dass die Betroffenen unter ihren Ess - attacken leiden, sich schämen oder Schuldgefühle haben. Dies kann sich bis zu einer Depression ausweiten.

Eine offizielle Definition der genannten Essstörungen finden Sie auf dieser Seite des Bundesministerium für Gesundheit: Essstörungen

 

Warnsignale

Hier finden Sie einen Überblick über Warnsignale für Essstörungen: Warnsignale

Wenn Sie mehrere dieser Warnsignale für Essstörungen an sich entdecken, sollten Sie nicht zögern, professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen.

 

Kombinationen

Leider treten Essstörungen häufig in Kombination mit anderen psychischen Problemen auf. So sind z.B. Depressive Verstimmung, Depression, Angst- und Zwangsstörungen häufige Begleiter von Magersucht und Bulimie. Und nicht immer ist klar, was der Auslöser und was die Folge war. Fakt ist: die Behandlung von Essstörungen ist immer schwierig und sollte möglichst im Zusammenspiel von Therapeuten, Ärzten und der Familie bekämpft werden.

 

Schwerpunktthema Essstörungen

Schon seit mehreren Jahren beschäftige ich mich mit der Problematik von Essstörungen und durfte auf Einladung der Bundesregierung an der Fachtagung zum Thema Essstörungen am 12. / 13. Februar 2009 in Berlin teilnehmen. Dort konnte ich mich durch Vorträge und Workshops intensiv über neue Erkenntnisse zu der Thematik informieren und in intensiven fachlichen Diskussionen mit Kollegen über die Thematik auseinandersetzen. Zur Seite der Bundesregierung über die Aktion 'Leben hat Gewicht' gelangen Sie hier: Leben hat Gewicht

Falls Sie Ihre Befürchtungen, an einer Essstörung erkrankt zu sein, mit mir besprechen möchten, können Sie auf mehrere Arten - telefonisch, online, persönlich - und wenn es sein muss auch anonym Kontakt mit mir aufnehmen. Wie, erfahren Sie hier: Kontakt